Konzerte im Radio

Konzerte

Montag 14:05 Uhr Ö1

Das Ö1 Konzert

Alte Musik im Konzert. "Il Pomo d"oro", Leitung und Violoncello: Edgar Moreau. Antonio Vivaldi: Concerto für Cello, Streicher und Basso continuo a-Moll RV 419 * Francesco Durante: Concerto für zwei Violinen, Viola und Bass g-Moll * Luigi Boccherini: Concerto für Violoncello und Streicher D-Dur G 479 * Franz Xaver Richter: Adagio und Fuge für Streicher g-Moll * Giovanni Benedetto Platti: Concerto für Violoncello, Streicher und Basso continuo D-Dur * Johann Adolph Hasse: Sinfonia g-Moll op. 5 Nr. 6 (aufgenommen am 24. August 2019 in der Oberen Rathaushalle in Bremen im Rahmen des "Musikfest Bremen 2019"). Präsentation: Gerhard Hafner Alljährlich im Spätsommer begeben sich junge und gereifte Stars der klassischen Musik nach Bremen und Umgebung. An über 20 Spielstätten im gesamten Nordwesten gibt es ein vielfältiges Programm quer durch alle Epochen und Genres. Im Rahmen des 30. Musikfest Bremen gestalteten die Originalklangformation "Il Pomo d"oro" und der französische Cellist Edgar Moreau am 24. August 2019 einen gemeinsamen Abend in der Oberen Rathaushalle in Bremen. Die Musikerinnen und Musiker überreichten dabei ein Bouquet mit Cellokonzerten von Giovanni Benedetto Platti sowie Luigi Boccherini und einer stürmisch-kraftvollen Sinfonie von Johann Adolph Hasse.

Montag 19:00 Uhr Alex Berlin

Fête de la Musique x Berlin(a)live x ALEX

Zur längsten Nacht des Jahres erwarten euch wieder fantastische Künstler:innen und Bands bei ALEX. Die Auftritte und Interviews können nicht nur im TV gesehen, sondern auch im Radio gehört werden. Mit dabei sind u.a. Mabloni, Ghost Pony und Vanda Essay.

Montag 19:00 Uhr HR1

hr1 Live Lounge

Moderation: Daniella Baumeister Immer montags wird das Radio zur Livebühne. Vom intimen Unplugged-Moment über Mitschnitte der hr1-Live Lounge bis zum Stadion-Event legendärer Popstars. Heute ab 20 Uhr mit Lionel Richie, Alison Moyet und die hr1-Aktion "Bühne frei!" mit Stefan Heinzmann.

Montag 19:30 Uhr Ö1

On stage

5K HD bei den INNtönen 2020 Seit sich die aktuell auch in der Band My Ugly Clementine aktive Sängerin Mira Lu Kovacs mit den bereits durch das Quartett Kompost 3 amtsbekannten Herren Martin Eberle (Trompete), Benny Omerzell (Keyboards), Manu Mayr (Bass) und Lukas König (Schlagzeug - ihm ist inzwischen Andreas Lettner nachgefolgt) 2016 zum Quintett 5K HD zusammen geschlossen haben, verfügt Österreichs Musikszene über eine international erfolgreiche Indie-Band, die im Pop-Kontext ebenso reüssiert wie auf Jazzfestivals. Am 16. August 2020 bestritt das Wiener Ensemble das Finale der Corona-Pandemie-bedingt erstmals als Open-air-Festival abgehaltenen INNtöne auf Paul Zauners Buchmannhof, inmitten der sanft gewellten Wiesen und Wälder des oberösterreichischen Sauwalds. Jörg Duit präsentiert das vom Publikum begeistert aufgenommene Konzert. Gestaltung: Jörg Duit

Montag 20:00 Uhr NDR kultur

NDR Elbphilharmonie Orchester

Kammerkonzert mit Mitgliedern des NDR Elbphilharmonie Orchesters Richard Strauss: Vorspiel zu Capriccio Richard Strauss: Metamorphosen, Studie für 23 Solostreicher o. op., Bearbeitet für Streichseptett Johannes Brahms: Streichsextett Nr. 2 G-Dur op. 36 Alexander Sprung, Violine Julius Beck, Violine Youngdo Kim, Viola Gabriel Uhde, Viola Phillip Wentrup, Violoncello Valentin Priebus, Violoncello Benedikt Kany, Kontrabass Moderation: Friederike Westerhaus Live aus dem Rolf-Liebermann-Studio des NDR Hamburg 20:00 - 20:03 Uhr Nachrichten, Wetter

Montag 20:00 Uhr MDR KULTUR

MDR KULTUR Konzert

Ausgewählte Livemitschnitte und populäre Konzerte mit Künstlern aus Rock, Pop, Folk und Jazz

Montag 20:00 Uhr rbb Kultur

RBBKULTUR RADIOKONZERT

Christian Thielemann dirigiert die Berliner Philharmoniker Konzertaufnahme vom 06.12.2012 in der Berliner Philharmonie Giuseppe Verdi: Quattro pezzi sacri Sibylla Rubens, Sopran Rundfunkchor Berlin ""Macbeth"": Drei Tänze aus dem 3. Akt ""Don Carlos"": Tanz der Königin, 3. Akt ""Othello"": Tänze aus dem 3. Akt Franz Liszt: Von der Wiege bis zum Grabe Wolfgang Amadeus Mozart: Klavierkonzert Nr. 21 C-Dur, KV 467 Maurizio Pollini Felix Mendelssohn Bartholdy: Meeresstille und glückliche Fahrt, Ouvertüre D-Dur, op. 27 Konzertaufnahme vom 12.12.2012 in der Berliner Philharmonie

Montag 20:03 Uhr Deutschlandfunk Kultur

In Concert

Funkhauskonzert Live aus Raum Dresden von Deutschlandfunk Kultur Jimi Tenor Moderation: Carsten Beyer

Montag 20:04 Uhr SR2 Kulturradio

Konzert aus Oslo

Zwei Konzerte vom Internationalen Kirchenmusikfestival in Oslo Christian Ihle Hadland, Klavier Johann Sebastian Bach Goldberg-Variationen BWV 988 Barokkanerne Johann Sebastian Bach - Messe für Soli, Chor, 2 Oboen, Streicher und Basso continuo g-Moll BWV 235 - Messe für Soli, Chor, 2 Flöten, Streicher und Basso continuo A-Dur BWV 234 - O Jesu Christ, mein"s Lebens Licht. Motette zu einer Trauerfeier BWV 118/231 Aufnahmen vom 13. und 17. März 2021 aus der Domkirche in Oslo (Übernahme hr2 Kultur)

Montag 20:04 Uhr HR2

Zwei Konzerte vom Internationalen Kirchenmusikfestival in Oslo

Moderation: Petra Fehrmann Bach trifft auf Bach in diesem Kirchenkonzert aus Oslo - und ein norwegischer Pianist auf ein norwegisches Barockensemble: Christian Ihle Hadland hatte Bachs "Goldberg-Variationen" mitgebracht, das Ensemble "Barokkanerne" zwei von Bachs Messen und eine Motette.

Montag 20:04 Uhr WDR3

WDR 3 Konzert

Mit Ulrike Froleyks Aus Schwetzingen: Das Modigliani-Quartett und Freunde Das Modigliani-Quartett erkundet bei den Schwetzinger Festspielen gemeinsam mit der Klarinettenvirtuosin Sabine Meyer und ihrem Ensemble ein Highlight der Frühromantik: Schuberts Oktett. Schuberts Oktett entsteht nach einer mehrjährigen Schreibblockade, die nicht zuletzt in der Ehrfurcht vor dem großen Beethoven ihre Wurzeln hatte. 1824 bestellt Ferdinand Graf Troyer, Obersthofmeister am Hofe Erzherzog Rudolfs von Österreich-Toskana und ein begeisterter Klarinettist, ein Oktett bei Schubert. Der Knoten platzt und der Österreicher schafft ein geniales Werk zwischen Kammermusik und Sinfonie. Hier treffen Sabine Meyer und ihr Ensemble auf das Modigliani-Quartett, das nicht umsonst den Namen des italienischen Malers und Bildhauers trägt, der in seiner Kunst ein Vermittler zwischen Tradition und Moderne. Passend dazu haben die vier Streicher mit Strawinskys drei Quartettstücken das wohl am wenigsten Neoklassische, was der Neoklassizist geschrieben hat und mit Debussys Quartett das klassischste Werk des Verächters klassischer Normierungen im Gepäck. Igor Strawinsky: 3 Stücke für Streichquartett Claude Debussy: Streichquartett g-Moll, op. 10 Franz Schubert: Oktett F-Dur, D 803 Aufnahme aus dem Rokokotheater auf Schloss Schwetzingen

Montag 20:05 Uhr SWR2

SWR2 Abendkonzert

Deutsche Staatsphilharmonie Rheinland-Pfalz Leitung: Manuel Nawri Johannes Schöllhorn: "Niemandsland" für Ensemble Johannes Schöllhorn, Beat Fehlmann und Sabine Fallenstein im Produktionsgespräch aus der Philharmonie Ludwigshafen Józef Koffler: Große Orchesterfuge aus "Alles durch M.O.W." (1932) für großes Ensemble, instrumentiert von Johannes Schöllhorn (2020) Johannes Schöllhorn: "in X" für großes Ensemble "à Moscou" für großes Ensemble (Aufnahme vom 4. bis 5. März 2021 in der Philharmonie Ludwigshafen) Manchmal erwachsen aus zerstörten Hoffnungen wunderbare neue Chancen: Statt des geplanten und aufgrund des Lockdown abgesagten Konzertmitschnitts organisierte die Deutsche Staatsphilharmonie Rheinland-Pfalz in Zusammenarbeit mit SWR2 eine Produktion mit Werken von Johannes Schöllhorn, die das Orchester in Gegenwart des Komponisten erarbeitete und einspielte. Zwei Tage lang waren die Musikerinnen und Musiker in der neugestalteten Philharmonie Ludwigshafen aktiv - und ebenso glücklich über dieses so kurzfristig entstandene Projekt wie der Komponist selbst und der Intendant, Beat Fehlmann.

Montag 21:05 Uhr Deutschlandfunk

Musik-Panorama

Neue Deutschlandfunk-Produktionen Gustav Mahler Sinfonie Nr. 6 a-Moll Düsseldorfer Symphoniker Leitung: Adam Fischer Aufnahme vom März 2020 aus der Tonhalle Düsseldorf Am Mikrofon: Johannes Jansen Gustav Mahler habe den Tod regelrecht "herbeigefürchtet", glaubt der Dirigent Adam Fischer und spricht von Werken voller Katastrophen und Weltuntergangsstimmung. Extrem nah am Abgrund bewegt sich die sechste Sinfonie. Oft wird sie die "Tragische" genannt, was fast schon eine Untertreibung ist. Schreckensmomente gibt es viele, vor allem im Finale mit den drei Hammerschlägen - "wie ein Axthieb" heißt es in der Partitur. Bei der von ihm selbst geleiteten Uraufführung beließ es Mahler bei zwei Hieben, weil er fürchtete, das Schicksal zu sehr herauszufordern. Adam Fischer hat die Sechste nun als letzte der neun vollendeten Mahler-Sinfonien eingespielt: Hammer-Finale einer spektakulären Gesamtaufnahme mit den Düsseldorfer Symphonikern, die in Kooperation mit dem Deutschlandfunk stattfand. Finaler Schlag

Montag 22:00 Uhr NDR Blue

Nachtclub NDR Blue in Concert

Heute mit Bukahara Das ist eine Band aus Köln, die sich dort an der Musikhochschule kennengelernt hat. In ihrer Musik vermischen die vier Bandmitglieder Folk und Swing, dazu aber auch nordafrikanische und Singer-Songwriter-Einflüsse. Mit ihren Songs war die Band auch bei der Corona-Ausgabe von Europas größtem Clubfestival zu Gast: Wir haben für Euch den Auftritt von Bukahara beim Reeperbahn Festival 2020.

Montag 23:00 Uhr NDR Blue

Nachtclub NDR Blue in Concert

Heute mit den Pierce Brothers Das sind die beiden Brüder Jack und Patrick Pierce aus Melbourne. Zusammen bilden sie die Indie-Alternative-Band Pierce Brothers - und für das Reeperbahn Festival 2019 haben sie stolze 27 Stunden Anreise in Kauf genommen. Wir haben für Euch das Konzert der Pierce Brothers bei Europas größtem Clubfestival.

Montag 23:03 Uhr Ö1

Zeit-Ton

Das Ensemble NeuRaum spielt Werke des Kärntner "Composers in Residence" Alexander Kaiser "Composer in Residence" ist ein jährlich stattfindender Wettbewerb für Komponist/innen, der vom Zentrum Zeitgenössischer Musik Kärnten (ZZM) ausgeschrieben wird und an einen Kompositionsauftrag gekoppelt ist. Der aktuelle Preisträger ist Alexander Kaiser. Er wurde 1985 geboren, stammt aus Südtirol und lebt zurzeit in Wien. Kaiser studierte Komposition an der Musik- und Kunst Privatuniversität der Stadt Wien bei Christian Minkowitch und an der Universität für Musik und darstellende Kunst Graz bei Beat Furrer. Zusätzlich studierte er noch Musikwissenschaft der an der Universität Wien. Ein Mitschnitt des Preisträgerkonzerts mit dem Ensemble NeuRaum, aufgenommen am 14. Juni 2021 im Neuen Saal des Klagenfurter Konzerthauses. Gestaltung: Christine Pleschberger

Sonntag Dienstag

Lautsprecher Teufel GmbH