Tagestipps im Radio

Tagestipps

Montag 18:25 Uhr Ö1

Journal-Panorama

Der Hype um angebliche UFO-Sichtungen in den USA. Ende Juni soll das Pentagon einen Untersuchungsbericht zu zahlreichen Berichten von Kampfpiloten vorlegen, die im Lauf der vergangenen zwei Jahrzehnte ungewöhnliche Begegnungen in der Luft gemacht haben wollen. Hochdekorierte Verteidigungsbeamte, seriöse Wissenschaftler und Politiker/innen äußern sich dazu - das Thema ist aus dem Eck schrulliger Verschwörungstheoretiker in die Mitte der Gesellschaft gerückt. Warum ist das möglich, und was steckt wirklich hinter all den Sichtungen? Gestaltung: David Kriegleder

Montag 18:43 Uhr InfoRadio

Vis à vis - Erol Ünal: "Der Islam braucht eine Diskussionskultur"

Das Bild des Islam in Deutschland ist stark von konservativen, teils fundamentalistischen Strömungen geprägt, sagt Erol Ünal. Er hat ein Buch über seine Zeit als aktives Mitglied in Moscheegemeinden geschrieben. Es fehle eine innerislamische Diskussion. Von Ursula Voßhenrich

Montag 19:30 Uhr Deutschlandfunk Kultur

Zeitfragen. Feature

Der gezähmte Sommer Wie Klimaanlagen die Produktivität und die Erderwärmung befördern Von Günther Wessel Es war ein fantastisches Gerät, das William Carrier 1902 in New York vorstellte. Eine elektrische Maschine, die Luftfeuchtigkeit und Temperatur in Räumen reduzierte - die erste Klimaanlage. Ein Gewinn vor allem für Menschen in tropischen und subtropischen Gebieten: Sie ermöglichte die Arbeit an heißen Tagen, ließ die Produktivität in die Höhe schnellen und erlaubte erholsamen Schlaf in hitzegeplagten Städten - Marylin Monroe träumt hingebungsvoll in "Das verflixte Siebte Jahr" von einem klimatisierten Apartment. Die Sommerhitze wurde gezähmt. Heute arbeiten weltweit mehr als 1,2 Milliarden Klimaanlagen, kleine, die nur ein Zimmer kühlen, und große, die ganze Gebäudekomplexe temperieren. Tendenz steigend. Die Ironie dabei: Was ursprünglich heiße Klimazonen erträglich machte, trägt nun durch wachsenden Strombedarf, austretende, die Ozonschicht schädigende Kältemittel sowie durch die erzeugt Abwärme nicht unerheblich zur Erderhitzung bei. Fluch und Segen einer Apparatur, die dem Sommer auch noch einen speziellen Sound gab.

Montag 19:30 Uhr Ö1

On stage

5K HD bei den INNtönen 2020 Seit sich die aktuell auch in der Band My Ugly Clementine aktive Sängerin Mira Lu Kovacs mit den bereits durch das Quartett Kompost 3 amtsbekannten Herren Martin Eberle (Trompete), Benny Omerzell (Keyboards), Manu Mayr (Bass) und Lukas König (Schlagzeug - ihm ist inzwischen Andreas Lettner nachgefolgt) 2016 zum Quintett 5K HD zusammen geschlossen haben, verfügt Österreichs Musikszene über eine international erfolgreiche Indie-Band, die im Pop-Kontext ebenso reüssiert wie auf Jazzfestivals. Am 16. August 2020 bestritt das Wiener Ensemble das Finale der Corona-Pandemie-bedingt erstmals als Open-air-Festival abgehaltenen INNtöne auf Paul Zauners Buchmannhof, inmitten der sanft gewellten Wiesen und Wälder des oberösterreichischen Sauwalds. Jörg Duit präsentiert das vom Publikum begeistert aufgenommene Konzert. Gestaltung: Jörg Duit

Montag 20:05 Uhr Bayern 2

Hörspiel

Novelle Von Johann Wolfgang von Goethe Mit Käthe Gold, Willy Birgel, Therese Giehse und Oskar Werner Komposition: Karl Sczuka Bearbeitung und Regie: Max Ophüls SWF/BR/RB 1954 Wiederholung vom Sonntag, 15.05 Uhr Max Ophüls hat nur zweimal Regie bei einem Hörspiel geführt. Während seiner Emigration in Amerika las der Filmregisseur Goethes Alterswerk. Was ihm damals wie ein magisches Gegenbild zu Krieg und Verfolgung im heimischen Europa erschien, hat ihn nicht mehr losgelassen. 1953 versuchte er, die Intensität seiner Lektüre-Erfahrung mit den Erzählmitteln des Radios einzuholen: in einem erzählenden Hörspiel, das sich selbst illustriert - mit Musik, mit Geräuschen, mit Stimmen. Eine Feuersbrunst ist auf dem Jahrmarkt nahe einer fürstlichen Residenz ausgebrochen. Die Gesellschaft bei Hof fällt in Panik, weil Raubtiere freigekommen sind. Die Schausteller sind fremdartige Leute, die an ihren Tieren mit naturhafter Zärtlichkeit hängen, sie bangen um ihren kostbaren Besitz. Ein Tiger wird niedergeschossen, als er die Fürstin scheinbar in Gefahr bringt. Dass das Tier harmlos gewesen sein muss, erfährt die staunende Hofgesellschaft angesichts eines Löwen, den das Kind der Schausteller - unwissend und arglos - in natürlicher Zuwendung besänftigt. "Zu zeigen, wie das Unbändige, Unüberwindliche oft besser durch Liebe und Frömmigkeit als durch Gewalt bezwungen wird, war die Aufgabe", schrieb Goethe 1827 nach Vollendung seiner Novelle.

Montag 20:33 Uhr NDR Info

NDR Info Hintergrund

Oklahoma! Republikanischer wird´s nicht Ein Feature von Kathrin Brand, ARD-Studio Washington Oklahoma, im zentralen Süden der USA gelegen, wählt seit Jahrzehnten verlässlich konservativ. Erst 1907 schloss er sich den Vereinigten Staaten von Amerika an. Oklahoma feiert die Freiheit des Individuums und brüstet sich mit niedrigen Steuern. Die Kirchen sind eine starke Kraft, Abtreibung soll möglichst bald verboten werden. Eine kritische Auseinandersetzung mit Rassismus wird von den meisten der knapp vier Millionen Einwohnern nicht gewünscht. Doch neue Bewegungen stellen die tradierte Gedankenwelt der Okies, wie sie genannt werden, in Frage. Afro-Amerikaner und Native Americans wie Cherokee, Chickasaw und Choctaw fordern, dass sich Oklahoma sich zu seiner Geschichte bekennen muss.

Montag 22:00 Uhr MDR KULTUR

Der letzte Trychler

Von Matthias Berger; Gion Mathias Cavelty; Lukas Holliger (Ursendung) Wir schreiben das Jahr 2056. Meiringen erlebt seine Apokalypse: unerklärliche Tonphänomene sind im Dorf am Werk. Ein kakophoner "Weltenlärm" tobt - und zwar so laut und unbeschreiblich, dass er das beschauliche Örtchen nicht nur entvölkert, sondern die Menschen, die ihn hören in den Wahnsinn oder sogar in den Tod treibt. H.P. Anliker wird vom Militär zu Hilfe gerufen: denn er ist Gründungs- (und einziges) Mitglied einer speziellen Einheit: der "EAR FORCE ONE". Mit seinen Kenntnissen und bahnbrechenden Erfindungen auf dem Gebiet der Audiotechnologie soll die Ursache gefunden werden für den unbeschreiblichen Krach, der die gesamte Gegend unbewohnbar macht und der sich auszubreiten droht. Gibt es eine künstliche Ursache für diese akustische Folter? Steckt ein Mensch dahinter? Eine Organisation? Oder ist es eine Laune der Natur, die das menschliche Leben in Meiringen zu beenden droht? Anliker begibt sich an den Tatort - und bald verstrickt sich die nationale Katastrophe mit seiner eigenen Biographie. Die Spuren führen weit in die Vergangenheit.. Der dritte und letzte Teil der "Meiringer Trilogie" konfrontiert Anliker mit dem größten Rätsel, das er jemals lösen musste. Matthias Berger (*1961), Gion Mathias Cavelty (*1974) und Lukas Holliger (*1971) sind Schweizer Autoren, die für den Radio Tatort zum ersten Mal zusammengearbeitet haben. Alle drei schreiben für die Bühne; Matthias Berger ist zudem Autor lyrischer Texte, Cavelty und Holliger von Prosa. Gion Mathias Cavelty hat schon mehrfach Hörspiele für SRF geschrieben (u.a. die "Andouillette"-Trilogie), ebenso Lukas Holliger ("Verfluchtes Licht", "Verfluchte Hitze" u.a.). Regie: Susanne Janson Komponist: Ulrich Bassenge Produktion: SRF 2021 Sprecher: Michael Neuenschwander - H.P. Anliker Vera Flück - Alva Anliker u. v. a. (54 Min.)

Montag 22:03 Uhr Deutschlandfunk Kultur

Kriminalhörspiel

Verteidigung von Friedrichshafen Von Martin Walser Regie: Helmut Hellstorff Mit: Dietrich Körner, Helga Piur, Ruth Kommerell, Marianne Wünscher, Friedo Solter, Hans-Joachim Hanisch, Herwart Grosse, Wolfgang Ostberg Technische Realisierung: Waltraud Eick Produktion: Rundfunk der DDR 1977 Länge: 53"46 Thassilo S. Grübel braucht Geld. Mit einem Mafia-Signet schickt er Erpresserbriefe an die Schickeria von Friedrichshafen und empfiehlt sich selbst - mit anderem Briefkopf - als Detektiv. Eine Krimi-Komödie von Martin Walser. Der stellungslose Detektiv Grübel schreibt Erpresserbriefe an Millionärsfamilien in Friedrichshafen und bietet dann in einem Inserat seine Dienste an. Aber die Millionäre bilden eine eigene Verteidigungsgemeinschaft. Ihre Verhandlungspraktiken sind geschliffener und prägnanter, und sich selbst vertrauen die Herren und Damen sowieso mehr als anderen. Also muss mit Attentaten, mit erheblichen Sachschäden nachgeholfen werden. Grübel greift nach und nach zu immer härteren Maßnahmen und punktet zielgenau mit frisch erworbenen Kenntnissen zum Intimleben der Millionäre. Martin Walser über seinen Hörspieltext: "Es handelt sich also bei diesem selbstarrangierten Fall um einen Fall von Bedürfniserweckung, es wird das Bedürfnis nach Gesellschaft etwas Alltägliches. Es handelt sich bei Detektiv Grübel auch um einen, der Konsequenzen aus Angestelltenerfahrungen zieht: er entwickelt Initiative, wird endlich selbständig. Und es handelt sich bei Grübel um einen, der selber dafür sorgen muss, dass er nicht für überflüssig gehalten wird. Auch das soll öfter vorkommen." Martin Walser, 1927 in Wasserburg geboren, erhielt für sein literarisches Werk zahlreiche Preise, darunter 1981 den Georg-Büchner-Preis und 1998 den Friedenspreis des deutschen Buchhandels. Er war Mitglied der Gruppe 47 und von 1949 bis 1957 Reporter, Regisseur und Hörspielautor beim SDR. Seitdem lebt und arbeitet er als Schriftsteller am Bodensee. Walsers Romane, Erzählungen und Theaterstücke wurden zwischen 1965 und 1986 auch in der DDR veröffentlicht und gespielt. Verteidigung von Friedrichshafen

Montag 22:05 Uhr SWR2

SWR2 Essay

Über den Schatten Ein Gespräch im Sommer Von Reiner Niehoff Der Schatten hat keinen guten Ruf. Im Schatten stehen, das heißt: in der zweiten Reihe stehen, im Regen stehen, nicht von Bedeutung sein, keine Lobby haben. Das Leben im Schatten ist arm, der Platz im Schatten macht bleich. Wo die Effizienzleuchte herrscht und der Platzhirsch in der Lichtung röhrt, ist der Schatten längst stumm in der Versenkung verschwunden. Aber vielleicht hat er uns doch etwas zu sagen, der Schatten.

Montag 23:00 Uhr rbb Kultur

MUSIK DER GEGENWART

Mit Andreas Göbel Der Komponist Alfred Schnittke Er war einer der führenden Vertreter der russischen Avantgarde. Seine polystilistische Kompositionsweise stieß zunächst vor allem im Westen auf Interesse, während er sich in der Sowjetunion mit der Komposition von Filmmusik eine Existenzgrundlage schaffen musste. Trotz mehrerer Schlaganfälle schuf er in seinen letzten Lebensjahren ein Werk von beeindruckender Fülle und faszinierenden klanglichen Dimensionen. bis 00:00 Uhr

Montag 23:00 Uhr Eins Live

1LIVE Soundstories

Schwindel Von Mariana Leky Junge Großstadtnerds und die Liebe Komposition: Mario Schneider Matilda: Margerita Breitkreiz Linn: Nina Weniger Sylvester: Wanja Mues Herr Mohn: Herbert Meurer Therapeutin: Nina Hoger Praktikant / Anrufbeantworter: Arne Hoffmann Junge / Kind: Philipp Fuchs Psychiater / Therapeut / Apotheker: Achim Hall Männerstimme / Joss / Anrufbeantworter / Anheizer: Frank Maier Passantinnen / Sprechstundenhilfe / Anrufbeantworter: Nicole Unger Passanten / Schuhmacher / Stimmen: Josef Quadflieg Reisekauffrau / Sprechstundenhilfe / Schießbudenbesitzerin / Stimmen: Elsie Nabu Friseur: Klaus Wirbitzky Regie: Klaus Wirbitzky Produktion: WDR 2005

Montag 23:00 Uhr NDR Blue

Nachtclub NDR Blue in Concert

Heute mit den Pierce Brothers Das sind die beiden Brüder Jack und Patrick Pierce aus Melbourne. Zusammen bilden sie die Indie-Alternative-Band Pierce Brothers - und für das Reeperbahn Festival 2019 haben sie stolze 27 Stunden Anreise in Kauf genommen. Wir haben für Euch das Konzert der Pierce Brothers bei Europas größtem Clubfestival.

Montag 23:05 Uhr BR-Klassik

Jazztime

Jazztoday Groove & Electronic News: Henning Sieverts präsentiert die aktuelle Produktion des "XXXX"-Quartetts mit Michael Wollny, Emile Parisien, Tim Lefebvre und Christian Lillinger, außerdem Neuerscheinungen des italienischen Pianisten Roberto Gatto, des norwegisch-amerikanischen Soundtüftlers "Tortusa" und von einem Duett des Hamburger Schlagzeugers Björn Lücker mit dem Kölner Posaunisten Andreas Schickentanz.

Sonntag Dienstag